Frank an der Kennedyallee

Frankfurt am Main


BauherrFrank Heimbau Main/Taunus GmbH
Bauzeit2014-2016
Leistungsphasen1-9
Fläche2 ha
Bausumme1,5 Mio. € netto

Die Planungsleitbilder waren der Siesmayersche Landschaftspark des 19. Jahrhunderts und der historische Park von Mumm. 

Offene Rasenflächen mit Solitärbäumen und Gehölzclustern um die Wohngebäude prägen heute das neue Wohnquartier und bieten zahlreiche Blickbeziehungen zur denkmalgeschützten Villa Mumm. Der Charakter des Waldparks ist im südlichen Bereich des Grundstücks noch zu spüren. 

Die hellen geschwungenen Asphaltwege stehen als Zitat für die Wegeführungen im Landschaftspark. Wichtig waren die Wiederherstellung der alten Wegeverbindung zwischen Pförtnerhaus und Villa sowie die Sanierung der zugewachsenen denkmalgeschützten Mauer mit Zaunelementen und Toranlage. Im Bereich der Mauerrundung wurde in Anlehnung an ein historisches Rosenrondell eine mit Rosen bepflanzte Holzpergola als Sitzplatz entworfen.

Besondere planerische Herausforderung lag in der Integration parkunverträglicher Planungsinhalte: Das 100-jährige Hochwasser des Luderbachs erforderte die Anlage von Retentionsräumen in den Außenanlagen. Rasenmulden im Gelände kompensieren heute das durch die Baukörper verloren gegangene Überflutungsvolumen.

Ein Großteil der Außenanlagen befindet sich auf einer Tiefgarage, die übergangslos in das gesamte Gelände eingefügt wurde und Feuerwehr-Angriffswege sind mit eigens hierfür entworfenen Betonwürfeln dezent markiert.